SC Hassia Dieburg 1B – 1A 1:3 (0:1)

Erfolgsserie hält weiter an – Sieg im Derby ungefährdet

Durch diesen überzeugenden Sieg, der insgesamt leichter als erwartet zustande gekommen ist, hat unsere 1A ihre Erfolgsserie auf sechs Spiele in Folge ohne Niederlage ausgebaut und in dieser Zeit sechzehn Punkt eingefahren. Mit nunmehr zwanzig Punkten ist sie zumindest über Nacht auf den zweiten Rang vorgerückt. Der SV Sickenhofen könnte jedoch wieder vorbeiziehen, wenn er aus Gundernhausen wenigstens einen Punkt mitnimmt.

Die 1B des SC Hassia hatte in diesem Derby nur zwei relativ kurze Phasen, in denen sie das Geschehen weitgehend beherrschte. In der ersten Viertelstunde zeigte sie mit viel Einsatz die bessere Spielanlage und verzeichnete zwei gute Gelegenheiten, von denen eine Manuel Heider in der 6. Minute zur Führung hätte nutzen müssen. Er schoss jedoch den Ball aus fünf Metern hoch über das Tor. Auch in den letzten Spielminuten gewannen die Gastgeber noch einmal deutlich die Oberhand.

Trainer Michele Madau musste schon in der 18. Minute auswechseln, was sich äußerst belebend auf unser Team auswirken sollte. Marian Starosta sorgte von da an über die rechte Seite für viel Schwung und auch Justus Bienert war, nunmehr auf der linken Außenbahn, in der Offensive nur schwer zu bremsen. Schon wenige Minuten später hatte der fleißige Edwin Helfenbein von halbrechts eine Chance von der Qualität auf dem Fuß, wie er sie normalerweise unbedingt zu verwerten pflegt. Er verzog jedoch links am Tor vorbei.

Auffällig war, dass unsere Spieler es diesmal weitaus öfter als zuletzt mit gefährlichen Schüssen aus der zweiten Reihe versuchten. Sie verfehlten mehrfach nur knapp das Ziel oder fanden Hassia-Torwart Tobias Struckmeyer, der sich in der 41. Minute verletzte und durch Alexander Meister ersetzt werden musste, auf dem Posten. Gegen Jonas Cronauers satten Schuss zum Führungstreffer war jedoch kein Kraut gewachsen.

Die technische und läuferische Überlegenheit unseres Teams hielt auch nach dem Seitenwechsel an. Sie schlug sich nieder im 0:2 von Marian Starosta, das sehenswert herausgespielt wurde. Justus Bienert hätte danach erhöhen können, als er sich auf der linken Seite energisch durchgesetzt hatte, es dann aber mit dem rechten Außenrist versuchte und so den Ball knapp neben das Tor setzte.

Wenig später hatte „Stas“ Depperschmidt mit einem seiner herzhaft geschossenen Freistöße Pech, denn er traf aus 25 Metern die Latte. Spätestens nach Daniel Bördners Treffer zum 0:3 war die Partie aber endgültig entschieden. Dann nahm unser Team jedoch zu viel Tempo aus dem Spiel heraus, wodurch die Hassia aufkam und schließlich zum allemal verdienten 1:3 verkürzen konnte.

Beeindruckend war, wie schon im vorangegangenen Heimspiel gegen den TSV Klein-Umstadt, mit welcher spielerischen Sicherheit unser Team mittlerweile auftritt. Das ist umso bemerkenswerter mit Blick auf die Tatsache, dass immer noch insgesamt sieben Spieler des engeren Kaders nicht zur Verfügung standen. Nach genau einem Drittel der Saison weist unsere 1A nunmehr bereits sechs Punkte mehr auf als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Spielrunde.

Schiedsrichter: Florian Diehm (Offenbach) ließ in einigen Situationen zu viel durchgehen, wodurch in dem insgesamt fairen Derby einige Härten aufkamen.

Für uns spielten gegen den SC Hassia: Lars Meisel, Nick Schneider, Philipp Knauf, Daniel Bördner; Khalid Ameddam, Jonas Cronauer, Justus Bienert, Moritz Häntschel, Martin Spengler (ab 18. Minute Marian Starosta), Stanislav Depperschmidt (ab 90. Minute + 2 Henrik Ruißinger), Edwin Helfenbein.

Manfred Kähler