1. Mannschaft – Germania Babenhausen 0:7 (0:6)

Gefestigt nach der Pause – Insgesamt achtbare Leistung

Gegen den nach dem Aufstieg mit erheblichem finanziellem Aufwand neu zusammengestellten Gruppenligisten Germania Babenhausen war für unsere erste Mannschaft natürlich nicht wirklich etwas auszurichten. Vor allem in der ersten halben Stunde des ungleichen Duells unterliefen in unserer Defensive noch zu viele individuelle Fehler, die es den Gästen erleichterten, schon früh für klare Verhältnisse auch vom Spielstand her zu sorgen.

Allerdings gab es auf der anderen Seite auch einige gute Gelegenheiten für uns. So wählte Sascha Vischer in der 21. Minute nach Flanke von Marian Starosta seinen schwächeren rechten Fuß zum Volleyschuss, der wohl dadurch hoch über das Tor hinaus ging. Fabian Schneider war in der 26. Minute schon im gegnerischen Strafraum frei durch, wollte sich aber statt beherzt abzuschließen den Ball noch besser zurechtlegen, wobei dieser ihm jedoch versprang und so leichte Beute des Torwarts wurde.

So richtig an die Wand gespielt wurde unser Team auch schon in der ersten Halbzeit trotz des klaren Pausenstandes nicht. Die Treffer der Gäste entsprangen fast durchweg starken Einzelleistungen, die von der Cleverness der Akteure zeugten. Dreimal nutzten sie zunächst abgewehrte Bälle sowie einen vorherigen Pfostentreffer im direkten Nachschuss zu ihren Toren.

In der zweiten Halbzeit stabilisierte sich unser Team erkennbar. Vor allem die Abwehr stand nunmehr sehr sicher. Der einzige weitere Treffer resultierte aus einem abgefälschten Fernschuss aus rund dreißig Metern in der 90. Minute.

Insgesamt war das insbesondere im zweiten Durchgang ein zufriedenstellender Auftritt unserer Mannschaft. Dass nach vorne nicht viel gehen konnte, lag schon an der Qualität der gegnerischen Spieler, die zu einem großen Teil schon in höheren Spielklassen als der Gruppenliga am Ball waren.

Torfolge:
0:1 (4. Minute) Steffen Schrod, 0:2 (13.) Pasquale Lauria, 0:3 (28.) Alfio Castro, 0:4 (34.) und 0:5 (35.) Steffen Schrod, 0:6 (45.) und 0:7 (90.) Alexander Haberkorn

Schiedsrichter:
Björn Dziallach (Rödermark) leitete das Spiel unauffällig und einwandfrei.

Für uns spielten gegen Germania Babenhausen:
Niklas Kern, Amin Chowdhury (ab 46. Minute Tim Beilstein), Steffen Enders, Martin Schwibs, Till Neukamp, Sascha Vischer, Nils Roßkopf, Marian Starosta (ab 54. Minute Daniel Bördner), Jay-Jay Amoussou, Fabian Schneider (ab 70. Minute Frederic Haupt), Manuel Novoa Aguilar

Manfred Kähler