FC Ueberau – 1. Mannschaft  1:4  (0:1)

Hoch hinaus ging’s mit den Schüssen – Erst gegen Ende konsequent

Viel mehr Mühe, als sie es sich offensichtlich vorgestellt hatten, kostete unsere Spieler dieser obligatorische Auswärtssieg beim noch punktlosen Schlusslicht FC Ueberau. Dass es schließlich doch noch zu einem glanzlosen, aber relativ klaren Erfolg reichte, war einer Steigerung in der Schlussphase zu verdanken, vor allem was das Ausnutzen von Torchancen anging.

Bis dahin waren selbst beste Gelegenheiten gleich serienweise ausgelassen worden. Es mangelte ganz einfach an der nötigen Konzentration im Abschluss. So schossen Marian Starosta und Till Neukamp von halblinks aus völlig freier Position einfach geradeaus aufs kurze Eck, wo Torwart Yannick Schumacher selbstverständlich stand und problemlos parieren konnte. Zudem traf Sascha Vischer nur den Pfosten. Mehr als zehnmal aber wurde der Ball unkontrolliert hoch und weit über das Ziel hinaus geschossen.

Auch spielerisch klemmte es über weite Strecken der Partie. Immer wieder wurde der richtige Zeitpunkt zum Abspiel verpasst und schließlich der Ball völlig unnötig vertändelt. Genauso wurde auch den Gastgebern nach einem Ballverlust an der Mittellinie ihr Treffer zum Ausgleich erst ermöglicht. Zuvor hatte unser Torwart Niklas Kern nach dem einzigen richtig gelungenen Spielzug der Ueberauer den Ball mit einer Glanzparade gerade noch um den Pfosten drehen können.

Im Spiel nach vorne wurden viel zu viele lange Bälle geschlagen, zudem auch noch meistens in die Mitte. Dass dort mit solchen Pässen selbst gegen einen sehr limitierten Gegner kaum etwas anzufangen ist, sollten unsere Spieler nach den Erfahrungen aus den letzten Partien wissen.

Immer dann, wenn sich unser Team aufs Kombinieren besann, wurde das Geschehen dominant beherrscht. Fast jeder echte Spielzug führte zu einer Torchance. Bei besserer Nutzung der Möglichkeiten wäre die Begegnung schon früh deutlich zu entscheiden gewesen. So aber musste bis in die Schlussphase hinein um den fest eingeplanten Dreier gebangt werden.

Damit sind wir auf den neunten Tabellenplatz vorgerückt und haben nach zehn Spieltagen erstmals die zweistelligen Ränge verlassen. Gegen den TSV Klein-Umstadt aber wird am kommenden Sonntag eine erhebliche Steigerung in nahezu allen Belangen vonnöten sein, um den nächsten Heimsieg einzufahren und an den Aufwärtstrend der letzten Wochen anzuknüpfen.

Torfolge: 0:1 (38. Minute) Malte Bonifer schoss einen Abpraller nach einem Eckstoß aus dem Rückraum volley ein; 1:1 (64.) Patrick Heim zog von halbrechts aus 30 Metern einfach einmal ab, der Flachschuss wurde abgefälscht und schlug daher unerreichbar für Torwart Niklas Kern im langen Eck ein; 1:2 (75.) Ali Uzuner war zuletzt am Ball und gab ihm den entscheidenden Tick über die Linie, Ueberaus Torwart Yannick Schumacher hatte einen vehementen Schuss von Till Neukamp nach guter Reaktion nur noch zur Mitte hin abklatschen können; 1:3 (83.) Ali Uzuner platzierte den Ball nach einem technischen Kabinettstückchen mit geschickter Ballannahme und sofortigem Abschluss volley genau neben den rechten Pfosten, vorausgegangen war ein Spielzug über mehrere Stationen, Sascha Vischer hatte den Ball zu Ali weitergeleitet; 1:4 (89.) Sascha Vischer, erneut nach einem Spielzug und wieder flach ins rechte Eck, Amin Chowdhury hatte genau zu Sascha geflankt.

Schiedsrichter: Marc Harbauer (TV Fränkisch-Crumbach) hatte das im Wesentlichen faire Spiel gut im Griff, bei persönlichen Strafen zeigte er viel Kulanz.

Für uns spielten in Ueberau: Niklas Kern; Amin Chowdhury, Steffen Enders, Martin Schwibs, Till Neukamp; Malte Bonifer (ab 80. Minute Stanislav Depperschmidt); Nils Roßkopf, Sascha Vischer, Marian Starosta (ab 61. Minute Jay-Jay Amoussou), Ali Uzuner, Fabian Schneider (ab 74. Minute Andreas Willand).

Manfred Kähler