KSV Urberach 1B –1B 3:0 (0:0)

Gegner nach der Pause besser – 1B überwintert auf Platz 9

Mit 0:3 verlor unsere 1B am vergangenen Samstag beim KSV Urberach ihr letztes Spiel in diesem Kalenderjahr. In einer zusammengewürfelten Mannschaft, in der neben den Routiniers Martin Knapp und John Fackelmann die beiden A-Junioren Agit Bayam und Natnael Kaleab einen ordentlichen Einstand gaben, hatten auch Steffen Enders und Moritz Häntschel, eigentlich Stammspieler der 1A , Mühe, entscheidende Akzente zu setzen.

Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer schweren Verletzung des KSV-Spielers Marko Lazarin, dem in der 80. Minute die Kniescheibe herausgesprungen war. Nach einer gut dreißigminütigen Spielunterbrechung musste er nach ambulanter Versorgung auf dem Sportplatz mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Auch von dieser Seite die besten Genesungswünsche nach Urberach.

Nach der Spielunterbrechung war der mit einigen Verstärkungen aus der 1A angetretene KSV schneller wieder im Spiel, konnte die Begegnung mit zwei Treffern entscheiden und damit drei verdiente Punkte im Kampf um den Aufstieg einfahren.

Zumindest die erste Hälfte konnte unser Team jedoch ausgeglichen gestalten und sogar ein leichtes Chancenplus erarbeiten. Die größte Gelegenheit vergab Hamam Altsultan, dessen Schuss aus fünfzehn Metern im letzten Moment abgeblockt wurde. Die beste Chance des KSV war ein berechtigter Strafstoß, der jedoch neben das Tor ging.

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und beim 1:0 auch das Glück auf ihrer Seite. Ein Eckball von Marko Lazarin wurde durch den starken Wind am Samstagnachmittag unberechenbar für Torwart Salva Sardo abgelenkt und ins Tor geblasen.

Damit überwintert unsere 1B mit 36 Punkten aus 22 Spielen und 72:38 Toren auf Rang 9 von 19 Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle, und wird sich auch nach der Pause wohl noch einige Zeit zwischen Platz 7 und 10 bewegen, denn davor und dahinter haben sich große Abstände aufgetan. Insgesamt ist dieser Zwischenstand durchaus zufriedenstellend. Um sich noch entscheidend zu verbessern, muss aber im neuen Jahr in der Mannschaft dringend für mehr Kontinuität gesorgt werden, vor allem was die personelle Besetzung angeht.

Schiedsrichter: Oliver Wolf (TS Ober-Roden) zeigte wie gewohnt eine gute Spielleitung.

Torfolge: 1:0 Marko Lazarin (48.), 2:0 Emil Husser (83.), 3:0 Leon de Bernardo (28.).

Für uns spielten in Urberach: Salvatore Sardo, Frederic Haupt, Andreas Willand, Steffen Enders, Justus Bienert, Hamam Altsultan, Agit Bayam, Dennis Marton, Moritz Haentschel, Enrico Rigatelli und Dejan Deskoski. Eingewechselt wurden: Natnael Kaleab, Martin Knapp und John Fackelmann.

Peter Busch