Lange Zeit gut mitgehalten – Toll herausgespielter Führungstreffer

Gegen die um vier Ligen höher spielende Germania schlug sich unsere 1 A absolut ehrenhaft, und das in einer Besetzung, die so noch nie zusammengespielt hatte und in der Kapitän Sebastian Memminger mit zehn Jahren Abstand der älteste Spieler war. Nicht weniger als elf Akteure waren zwischen 18 und 21 Jahren alt. Die Germania war mit einem Großteil ihrer ersten Vertretung aus dem Verbandsligakader angetreten.

Durch etliche, vor allem urlaubsbedingte Ausfälle, musste vor allem unsere Defensive erheblich umformiert werden. Sebastian Memminger und Sven Halbig, nach langer Verletzungspause erstmals wieder mit dabei, fanden sich in der Innenverteidigung sofort bestens zurecht. Junis Gossmann spielte entgegen der Voraussagen doch, diesmal als rechter Außenverteidiger ebenso zuverlässig wie zuvor auf der linken Seite. Dort sprang Finn Erdmann ein, der ebenfalls stark aufspielte.

Der Führungstreffer wurde von unserem jungen Team in einer Art und Weise herausgespielt, dass es jeden Lehrfilm über geschicktes und zielstrebiges Umschaltspiel absolut bereichert hätte. Wenig später bot sich sogar noch die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen, die aber ausgelassen wurde. Doch konnte der hohe Favorit bis zur Pause den Spielstand noch zum 1:2 drehen. Zweimal hatte unser Torwart Tom Bonifer zuvor glänzend pariert.

Das 1:3 durch einen zweifelhaften Handelfmeter kurz nach Wiederbeginn raubte unserem Team einiges von der bis dahin gezeigten Moral. Als wenig später dann auch noch das 1:4 fiel, war die Partie letztlich schon gelaufen. Eine Großchance aber spielte sich unser Team doch noch heraus. In der 71. Minute versuchte es Ruben Kurz aus freier Position mit einem technischen Kabinettstückchen in Form eines über den Torwart hinweg gelupften Ball, der sich leider erst knapp hinter der Latte aufs Netz senkte. Da hätte Ruben wohl besser quer zu einem der beiden sich anbietenden Mitspieler gepasst.

Von den zahlreichen Zuschauern erhielt unsere Truppe nach dem Schlusspfiff den hoch verdienten Lohn für ihre Leistung durch langanhaltenden Beifall.

Torfolge: 1:0 (19. Minute) A-Junior Diego Diaz Rivero vollendete einen tollen Spielzug zur Führung für den Außenseiter, Ruben Kurz hatte auf der linken Seite Finn Erdmann mit einem gut getimten Pass in die Tiefe bedient, Finn überlief die Abwehr und passte quer genau auf den Fuß von Diego, der flach platziert einschoss; 1:1 (23.) Dennis Schulte kam nach einem Eckstoß in einem Gedränge von 17 Spielern unmittelbar vor dem Tor eher zufällig an den Ball und stocherte ihn zum Ausgleich ins Netz; 1:2 (34.) Mohammad Hakimi köpfte eine Flanke von der Grundlinie platziert ins Tor; 1:3 (48.) Marco Christophori-Como verwandelte einen Handelfmeter sicher, der aber nach neueren Vorgaben wegen fehlender Absicht nicht hätte gegeben werden dürfen; 1:4 (52.) Patryk Czerwinski nahm einen aus unserer Defensive abgewehrten Ball nach einem Eckstoß volley auf, sein hammerharter Schuss prallte vom linken Innenpfosten ins Netz.

Schiedsrichter: Emre Can, ein junger Schiedsrichter, hatte das Geschehen in der fairen Partie gut im Griff.

Gegen den 1. FC Germaina Ober-Roden spielten: Tom Bonifer; Junis Gossmann, Sven Halbig, Sebastian Memminger, Finn Erdmann, David Lang, Moritz Häntschel, Diego Diaz Rivero, Henrik Ruißinger, Ruben Kurz, Lion Kusber. Eingewechselt wurden: Paul Pufe (ab 42. Minute), Sajeel Ahamd (ab 68. Minute), Lars Wiesenfeldt (ab 74. Minute).

Manfred Kähler

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen