Großer Einsatz, gut gespielt, zu wenig Ertrag – Hochverdienter Sieg im Pokal

So ein knappes 1:0 scheint darauf schließen zu lassen, dass hier eine von zwei nahezu gleichwertigen Mannschaften am Ende einen mehr oder weniger glücklichen Sieg über die Zeit gebracht hat. Davon aber kann in dieser weitgehend sehr einseitigen Partie keine Rede sein. Unser junges Team war über die gesamte Spieldauer dem Gegner in sämtlichen Belangen deutlich überlegen. Die Gäste hätten sich vom Spielverlauf her über eine weitaus höhere Niederlage nicht beklagen können.

Den schnellen Spielzügen unserer laufstarken Truppe ohne schwachen Punkt hatte der TSV von Beginn an nur wenig entgegenzusetzen. Schon in den ersten zehn Minuten boten sich Finn Erdmann und Tim Halbig insgesamt drei zwingende Torchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Damit ist auch schon das einzige Manko genannt, an dem unsere Offensive noch arbeiten muss: der mangelnden Verwertung selbst bester Gelegenheiten.

Unsere Jungs schließen ihre Angriffe noch zu wenig zielsicher ab. Da wird einfach aus Tor draufgehalten, meistens aufs vom Torwart abgedeckte kurze Eck und auch noch halbhoch, sodass die Schüsse allzu leicht pariert werden können. Ein flacher Abschluss ins lange Eck würde in den meisten Fällen sehr viel mehr Erfolg versprechen. Das Chancenverhältnis von 10:1 sagt schon sehr viel aus über die Kräfteverteilung in diesem Spiel.

Natürlich kommt es bei zügigen Kombinationen auf regendurchnässtem Rasen auch immer wieder einmal zu Fehlpässen oder sonstigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. Doch wurden diese kleinen Schnitzer immer wieder durch andere Spieler behoben. Der Teamgeist in unserer Mannschaft ließ keine Wünsche offen.

Bei eventuell aufkommender Kritik muss auch beachtet werden, dass unser Trainer Timo Johannes in der Startformation das mit Sicherheit jüngste Team aufs Feld schickte, das je für unseren Verein in einem Pflichtspiel der ersten Mannschaft auflief. Mit von der Partie waren nicht weniger als sieben gerade mal 19jährige Spieler. Moritz Häntschel war mit seinen 23 Jahren der Älteste. Der Altersdurchschnitt unserer Startelf betrug genau 19,9 Jahre.

Zu verbessern wäre noch viel bei Standardsituationen, insbesondere Eckstößen, die auf beiden Seiten kein einziges Mal Gefahr brachten. Erfreulich war, dass sich mit Tim Halbig und Lion Kusber gerade die beiden Stürmer durch ihr Zusammenspiel beim Tor des Tages selbst belohnten, die zuvor bei zahlreichen Abschlüssen das meiste Pech entwickelt hatten, unter anderem mit einem Pfostenschuss von Lion.

Besonderheit: Lion Kusber scheiterte mit einem schwach geschossenen Foulelfmeter an TSV-Torwart Hannes Friedrich, der nicht nur wegen dieser Parade bei weitem bester Mann seines Teams war (47. Minute). Lion war selbst nach schnellem Antritt in aussichtreicher Position gefoult worden.

Tor des Tages: Lion Kusber mit platziertem Flachschuss nach herrlich raumöffnendem Diagonalpass von Tim Halbig, den Lion bestens annahm und verarbeitete.

Schiedsrichter: Marco Harbauer, absolut souveräner Auftritt, ohne Fehl und Tadel, so wünscht man sich einen Spielleiter.

Gegen den TSV Harreshausen spielten: Tom Bonifer; Viktor Schlei, Ruben Kurz, Henrik Ruißinger, Junis Gossmann, Sven Halbig, Moritz Häntschel, Paul Pufe, Finn Erdmann, Lion Kusber, Tim Halbig. Eingewechselt wurden: Enrico Rigatelli (ab 66. Minute), Niklas Beckmann (ab 73. Minute), Lars Wiesenfeldt (ab 84. Minute).

Manfred Kähler

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen