Ruhe bewahrt trotz aggressivem Gegner – Zusammenspiel klappt schon vorzüglich

FC Sparta Bürgel – JSG Dieburg/Spachbrücken 2:5 (0:3)

Ein weiteres Testspiel zu Beginn der Sommerferien absolvierte unsere U19 (A1) beim Offenbacher Kreisligisten aus Bürgel auf einem herrlichen Rasenplatz. Bei heißen Temperaturen entwickelte sich eine hitzige Partie, die unsere Truppe jedoch jederzeit unter Kontrolle hatte.

Im ersten Spielabschnitt kamen unsere Jungs sehr gut in die Begegnung. Mit schönen Spielzügen wurden etliche Torchancen herausgespielt, die jedoch mit nur einem Treffer von Sidar erfolgreich abgeschlossen wurden. Eigentlich hätte bis zur Mitte der ersten Hälfte bereits eine deutliche Führung herausgeschossen werden müssen, und so wurde der Gegner aufgebaut.

Die Gastgeber zeigten eine aggressive und überharte Spielweise und versuchten so, unseren Jungs ein wenig den Schneid abzukaufen. In dieser Phase konnte sich Finn auszeichnen. Mit drei sensationellen Paraden sicherte er die knappe Führung. Kurz vor der Halbzeit markierten Sidar und Pascal weitere Treffer und sorgten damit für die gerechtfertigte und beruhigende Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Mannschaft die Partie noch deutlicher. Etliche gute Tormöglichkeiten wurden sehenswert herausgespielt, lediglich die Chancenverwertung muss als ausbaufähig angesehen werden. Selbst einen Foulelfmeter konnten die Jungs nicht nutzen um einen Treffer zu erzielen. Len schoss den Ball leider übers Tor.

Die Gastgeber konnten sich teilweise nur durch Undiszipliniertheiten etwas Luft verschaffen. Aber auch durch diverse Provokationen haben sich unsere Jungs nicht ablenken lassen. Sie spielten einfach konzentriert und aufmerksam die Partie weiter. Luca und Sidar konnten zwischenzeitlich auf 5:0 stellen. Gegen Ende der Partie kamen die Gastgeber durch zwei Unaufmerksamkeiten zu Treffern, die jedoch nicht ins Gewicht fielen.

FAZIT: Ein guter und disziplinierter Auftritt der Jungs gegen einen extrem unangenehmen Gegner. Die Art und Weise, wie die Truppe miteinander spielt, lässt positiv in die Zukunft blicken. Wenn wir weiterhin alle an einem Strang ziehen, dann könnte sich hier eine starke Einheit entwickeln, die nur schwer zu schlagen sein wird.

In Offenbach-Bürgel spielten: Finn Sudra – Samuel Keller, Levi Franzen, Jannis Bender, Janino Müller – Leonard Poljak, Len Herbert, Mark Hilligardt, Marcel Niebling – Sidar Secen, Pascal Perner – Luca Bender, Luke Bormuth und Elias Sicker.

Sascha Krichbaum

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen