B-Junioren – FC Bayern Alzenau 1:3 (1:1)

Den Ausschlag gab die Effizienz – Viel Pech bei guten Chancen

Unsere B-Junioren waren im Achtelfinale des Hessenpokals dem Verbandsligisten weitgehend ebenbürtig und hätten aufgrund ihrer Drangphase nach einer Stunde zumindest die Verlängerung erreichen müssen. Durch einen vorbildlich gespielten Konterangriff konnten die Gäste aus der Verbandsliga jedoch fünf Minuten vor Schluss die endgültige Entscheidung zu ihren Gunsten erzwingen. Sie treffen im Viertelfinale am 01. Mai auf den KSV Baunatal, aktueller Tabellenführer der Verbandsliga Nord, der den Hessenligisten SG Rosenhöhe Offenbach etwas überraschend mit 4:2 aus dem Wettbewerb geworfen hat.

 Nach richtig starkem Beginn sah es eine gute Viertelstunde lang danach aus, als könnten unsere B-Junioren die favorisierten Bayern sogar relativ deutlich beherrschen. Das schnelle Umschaltspiel klappte vorzüglich, und die gegnerische Abwehr hatte ihre liebe Mühe, einen höheren Rückstand als das sehenswerte 1:0 durch eine einstudierte Eckstoßvariante zu vermeiden.

Dann ging unseren Jungs die anfängliche Dominanz zunehmend verloren, und die Alzenauer wurden leicht feldüberlegen, ohne allerdings Torchancen kreieren zu können. In der 24. Minute hätten sich die Gäste nicht zu wundern brauchen, wenn der Schiedsrichter nach einer Attacke im Strafraum gegen Henri Vogt auf den Punkt gezeigt hätte.

Zum Ausgleich nutzte auch Alzenau einen Eckstoß, bei dem der Torschütze viel zu frei an den Ball kam. In der 33. Minute hatten die Gäste viel Glück, als Henri Vogt das Tor verfehlte, da der Ball bei Abgabe des Schusses auf dem holprigen Grund versprang, und der Ball daher am Tor vorbeiging. Insgesamt entsprach das 1:1 zur Pause dem Spielverlauf bis dahin.

Da unser Team auch nach Wiederbeginn an seiner defensiven Grundeinstellung festhielt, blieben die Gäste weiterhin am Drücker. Wiederum durch einen Kopfball nach Eckstoß gingen sie ihrerseits in Führung.

Nach etwa einer Stunde ging ein spürbarer Ruck durch unsere gesamte Truppe. Etwa eine Viertelstunde lang bedrängten sie das gegnerische Tor und spielten etliche gute Gelegenheiten heraus. Mehrfach parierte Torwart Mark Uffelmann stark, einmal musste ein Feldspieler für ihn auf der Linie retten. Toni Vogt hatte Pech mit einem Lattentreffer. In die Drangphase unseres Teams hinein konnten die Alzenauer durch einen Konter auf 1:3 erhöhen und damit die enge Partie für sich entscheiden.

Einigen unserer Spieler war anzumerken, dass sie nach längeren Pausen in den letzten Wochen noch nicht wieder auf dem Zenit ihres Leistungsvermögens angelangt waren. Letztlich aber ist die Gesamtleistung des Teams trotz der vermeidbaren Niederlage voll anzuerkennen.

Torfolge: 1:0 (8. Minute) Tim Halbig mit einem im Training prima eingeübten Abschluss nach präziser Ecke von David Lang; 1:1 (28.) Fabian Serfling mit Kopfball nach Eckstoß; 1:2 (47.) Finn Pock freistehend und völlig unbehelligt mit Kopfball nach Eckstoß; 1:3 (75.) Maik Felchle vollendete einen stark gespielten Konter nach Pass in den freien Raum flach und sicher.

Schiedsrichtergespann: Andreas Link leitete die äußerst faire Pokalpartie gut abgestimmt assistiert von Tobias Michler und Philipp Pietrowski sicher und problemlos, kam dabei ohne gelbe Karte aus.

Gegen den FC Bayern Alzenau spielten: Joris Fries; Viktor Schlei, Farhad Akbari, Julian Schimmel, Junis Gossmann; Sven Halbig, Jan Sattig, David Lang, Tim Halbig, Henri Vogt, Toni Vogt. Eingewechselt wurden: Paul Pufe (ab 60. Minute), Lennart Lortz (ab 65. Minute) und Philipp Lieb (68. Minute).

Manfred Kähler