Saisonabbruch

Einstimmiger Beschluss des Verbandsvorstandes: Saisonabbruch

In seiner virtuellen Tagung am Samstagvormittag, 16. Mai, hat der Verbandsvorstand des Hessischen Fußballverbandes einstimmig den Abbruch der Saison 2019/2020 beschlossen.

Wie es zu erwarten war, wurde der Abbruch der Saison 2019/2020 mit Stand vom 12. März 2020 festgelegt. An diesem Tag war die Aussetzung der Spiele verkündet worden. Der Verbandsvorstand schloss sich dem aus den Umfragen unter den Vereinen in den Kreisen mehrheitlich festgestellten Meinungsbild an. Demnach soll es zwar Aufsteiger geben, aber keine Absteiger. Bei unterschiedlicher Anzahl an Spielen wird der Tabellenplatz durch einen Quotienten ermittelt (Anzahl der erreichten Punkte geteilt durch die Anzahl der Spiele, höherer Quotient entscheidet).

Relegationsspiele wird es höchst wahrscheinlich nicht geben, sodass Vereine, die zum Zeitpunkt des Abbruchs auf einem Relegationsplatz stehen, auch in der kommenden Saison ihrer bisherigen Liga bzw. Spielklasse angehören werden. Reine Aufstiegsspiele können dagegen ggf. notwendig werden (Bsp.: In der Region Frankfurt gibt es sieben Kreisoberligen, aber nur eine Gruppenliga. Der Aufstieg in die Gruppenliga wird unter den Meistern der Kreisoberligen auszuspielen sein.)

Diese Regelungen gelten generell für Hessen, also für Herren, Frauen, Junioren und Juniorinnen.

Der Beschluss des Verbandsvorstandes muss noch von einen außerordentlichen Verbandsfußballtag bestätigt werden, der voraussichtlich am Samstag, 20. Juni 2020, ebenfalls virtuell durchgeführt werden soll.

Der späte Termin ergibt sich aus der in der Satzung vorgeschriebenen Vorlaufzeit zur Einberufung des Verbandsfußballtages.

Im Anhang findet ihr die offizielle Online-Info des HFV zu dem Beschluss des Verbandsvorstandes.

Manfred Kähler

Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
www.avast.com