Der zweite Anzug passte nicht – Nach der Pause gute Gelegenheiten

Das erste Testspiel nach den Herbstferien und zugleich nach dem Kreispokaltriumph führte die Jungs nach Rödermark auf den Nebenplatz des 1.FC Germania Ober-Roden. Gegen den Kreisligisten wurde ziemlich deutlich, dass der zweite Anzug der JSG Dieburg/Spachbrücken noch viel Spielraum nach oben hat und die Trauben in der Gruppenliga weiterhin ziemlich hoch hängen.

Zu Beginn der Begegnung war die neuformierte Truppe zunächst auf Torsicherung bemüht. Dies funktionierte ziemlich ordentlich, bis ein krasser Stellungsfehler auf der linken Außenbahn zur Führung der Gastgeber führte. Kurze Zeit später segelte ein Eckball in den Strafraum der Mannschaft und keiner ging zum Kopfball nach oben, um den Stürmer der Gastgeber zu hindern. Dieser sagte danke, nickte den Ball ins Netz und baute die Führung aus.

Ein weiterer Stellungsfehler auf der linken Verteidigungsseite führte zum dritten Gegentreffer. Die Jungs waren zwar um Struktur bemüht und versuchten auch mit Kombinationen vor das Tor der Gastgeber zu gelangen, doch viele Dinge blieben zumeist nur Stückwerk oder blieben schon im Ansatz hängen. Morten setzte gegen Ende der ersten Halbzeit einen Freistoß aus knapp 25 Metern zum Anschlusstreffer ins Tor und brachte die Mannschaft wieder halbwegs ins Spiel zurück.

Als Fazit des ersten Spielabschnitts bleibt festzuhalten, dass man vier gute Torchancen erspielte und durchaus den einen oder anderen Treffer hätte mehr erzielen können. Finn hielt mit etlichen sehenswerten Paraden das Spiel halbwegs offen, sonst wäre ein höherer Rückstand in der Halbzeit durchaus möglich gewesen. Von der Truppe im ersten Spielabschnitt konnten sich Finn, Torben, Jannis und Morten empfehlen, die eine gute Einstellung und Leistung zeigten.

Im zweiten Durchgang wurde fast die komplette Truppe durchgewechselt. Zunächst dominierten die Jungs die Partie deutlich und kombinierten sehr gut durch die Reihen. Leider wurden oftmals die Torabschlüsse versäumt. Demnach sprang nur ein Treffer von Samuel zum 3:2-Anschluss heraus.

Der Torhüter aus Ober-Roden wuchs danach über sich hinaus und vereitelte vier glasklare Torchancen von Daniel, Diego, Imran und Samuel. Hier wären der Ausgleich und sogar die Führung möglich gewesen. Gegen Ende der Partie wurde die Abwehr weitestgehend aufgelöst um den Ausgleich noch erzwingen zu können – der Schuss ging nach hinten los. Die Jungs wurden zweimal eiskalt ausgekontert und somit konnten die Gastgeber den verdienten 5:2-Sieg sicherstellen.

Insgesamt war das ein guter Test, den man jedoch nicht zu hoch bewerten sollte. Jedoch hat er einige Eindrücke offenbart, die für den Verlauf der weiteren Saison von großen Nutzen sein werden.

In Ober-Roden spielten: Finn Sudra – Jannis Bender, Torben Stumpf, Aykut Karakoc, Amar Hajmahouamad – Luca Bender, Morten Menz (1), Marcel Salasa, Luke Bormuth – Adrian Rätzel, Ahmad Ithisam – Samuel Keller (1), Daniel Larionov, Diego Diaz, Janino Müller, Marcel Niebling, Phil Krichbaum, Imran Arshad und Harry Zheng.

Sascha Krichbaum

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen